Location: Café Falk

Lesezeit: 19 Uhr

Reservierung möglich.

© Wallentin

Kurt Frischengruber,

geb. 1958 in Möllbrücke / Oberkärnten ist Diplom-Kommunikati­onskaufmann und Absolvent der Werbe Akademie Wien. Im Lau­fe seiner beruflichen Karriere war er u. a. Geschäftsführer und Creative Director renommierter Werbeagenturen sowie Journalist, Texter, Songwriter.„Tödlicher Chatroom“ ist nach „Das Wasch­brettbauch-Massaker“ (2014) und „Blutige Kampagne“ (2016) bereits der dritte Fall der Klagenfurter Kriminalabteilung 2 und ihrem leicht pensionsreifen Chefermittler Oberstleutnant Hannes Senekowitsch. Der Autor lebt seit vielen Jahren in Klagenfurt.

Tödlicher Chatroom, (echomedia buchverlag)

Kärnten, kurz vor der mit Hochspannung erwarteten Landtagswahl. Kaum haben sich der Oberstleutnant Han­nes Senekowitsch und sein junger Inspektor vom Grauen der letzten Mordserie erholt, geht es schon wieder los in ihrer einstmals so idyllischen Stadt.

Und wie es wieder los geht! Ein scheinbar völlig durch­gedrehter, brutaler Killer hat es auf junge Frauen abgese­hen. In diversen, einschlägigen Chatrooms findet er leich­te Beute. Doch damit nicht genug. Er zieht seinen Opfern die Kopfhaut ab und stellt sie ohne Haare im Europapark publikumswirksam zur Schau. Es ist der Teufel los. Die hysterischen Medien überschlagen sich förmlich in im­mer wilderen Headlines und machen so enormen Druck auf die Polizei. Sogar die wahlkämpfenden Politiker geraten in Panik und mischen sich massiv in die Ermitt­lungen. Ganz Klagenfurt befindet sich in einer Art kollek­tiven Ausnahmezustand. Der Kripo läuft die Zeit davon. Da tauchen plötzlich zwei abgetrennte Kopfstümpfe wie­der auf. Da, wo sie eigentlich gar nicht hingehören!