Location: Café „The Legends“

Lesezeit: 19:00 Uhr

© Ian Ehm

Anria Reicher,

wurde 1987 in Wien geboren. Studierte u.a. Geschichte, Linguistik, Germanistik und Kulturanthropologiean der Universität Wien, in Dublin und Kalifornien. Abschlüsse mit Auszeichnung sowie diverse Leistungsstipendien.
Die Liebe zu Kultur, Sprache und Geschichte wurde ihr in die Wiege gelegt, u.a. von ihrem Vater Walter, der Intendant der Internationalen Haydn Festspiele in Eisenstadt und Ideengeber für den Roman ist. So erlebte sie bereits in ihrer frühesten Kindheit die Welt der klassischen Musik nicht nur im Publikum, sondern auch hinter den Kulissen, als Statistin und später als Mitarbeiterin verschiedenster Musik- und Kulturprojekte. Anria Reicher lebt in der Haydn-Stadt Eisenstadt und verbringt ihre Freizeit zwischen Gemüsebeet, Spannungsbüchern und Tanzparkett.

Das Haydn-Pentagramm, Aufbau Verlag

Ein fremder Mann überreicht der jungen Cellistin Estrella einen Umschlag und nimmt ihr das Versprechen ab, niemandem davon zu erzählen. Darin findet sie eine alte Notenskizze von Joseph Haydn – eine Sensation! Doch bald werden Estrella die Noten unter rätselhaften Umständen gestohlen. Als sie Kontakt zu dem Mann aufnehmen will, der sie ihr anvertraut hat, erfährt sie, dass er ermordet wurde und ein Pentagramm aus Blut hinterlassen hat. Wer versucht, an die verlorenen Noten zu gelangen? Plötzlich ist auch Estrella in Gefahr – denn sie ist die Einzige, die deren Inhalt kennt.