Location: Diglas im Schottenstift

Lesezeit: 19:00 Uhr

Peter Rapp,

wurde 1944 in Wien geboren, wirkte bei den Wiener Sängerknaben und begann er als Journalist bei Wiener Tageszeitungen. Auf der langen Liste seiner weiteren Jobs finden sich Fremdenführer, Mietwagenchauffeur und Statist beim Film – bis er schließlich 1963 beim ORF landete. Peter Rapp begann 1967 als Radiosprecher bei Ö3, bekannt wurde er in Österreich vor allem durch die Jugend-Pop-Sendung „Spotlight“, die er von 1968 bis 1978 leitete.

Mit der TV-Show „Hoppala“, die er ab 1987 im ORF präsentierte, erzielte er von Anfang an hervorragende Infratest-Ergebnisse. Es folgten Sendungen wie „Tele-As“, „Wer A sagt“, „Licht ins Dunkel – Gala“ und „Millionenrad“, das sich seit Jänner 2002 unter dem Namen „Brieflosshow“ präsentiert.

Jeden Sonntag ist er Gastgeber der „Brieflosshow“ und seit 25 Jahren fixer Bestandteil der „Licht ins Dunkel“-Aktion des ORF und spornt die Österreicher jedes Mal zu neuen Spendenrekorden an. Außerdem ist er Kolumnist des Wiener Bezirksblatts.

© Katharina Schiffl

Dieter Chmelar,

geboren 1957 in Mödling, verfolgte verschiedene Studienrichtungen (Dolmetsch, Sport, Publizistik), die er jedoch alle nicht abschloss. Daneben war er als Dressman und Film-Kleindarsteller tätig. Ab 1980 arbeitete er als Journalist, zunächst als Sportredakteur für die Arbeiter-Zeitung, dann bei Ö3 und der Bunten. Derzeit arbeitet er hauptberuflich als Redakteur bei der Tageszeitung Kurier.

Im Fernsehen war Chmelar ab 1988 als Reporter im Seitenblicke-Magazin zu sehen, zudem übernahm er vertretungsweise die Moderation im Fernsehmagazin Vera. Chmelar betätigte sich auch als Gag-Schreiber und als Koautor für die Programme verschiedener Kabarettisten. Ab Februar 2010 stand er selbst zusammen mit Alfons Haider im Kabarettstück „Kalt warm“ auf der Bühne. Und er ist Kolumnist des Wiener Bezirksblatts.

COLUMBO

Die Figur Columbo tauchte zuerst – dargestellt von Bert Freed – im Jahr 1960 in der Serie The Chevy Mystery Show in der Folge Enough Rope auf. Basierend auf dieser Folge entstand 1962 das Bühnenstück Mord nach Rezept, in dem Thomas Mitchell mit großem Erfolg den Columbo spielte. Zunächst sollte Thomas Mitchell die Rolle des Columbo auch im Fernsehen spielen, er starb jedoch wenig später an Krebs. Dann wurde die Figur für Bing Crosby konzipiert, der die Rolle aber ablehnte. Erst nachdem mit Lee J. Cobb ein dritter Darsteller abgesagt hatte, wurde Peter Falk für die Hauptrolle verpflichtet. Dabei hielt man Falk mit knapp 40 Jahren eigentlich für noch zu jung für die Rolle. Schließlich entstand der Fernsehfilm Mord nach Rezept, der am 20. Februar 1968 auf NBC ausgestrahlt und in dem Columbo erstmals von Peter Falk dargestellt.

Die große Popularität der Figur veranlasste NBC, daraus eine regelmäßige Serie zu machen, die am 15. September 1971 Premiere hatte. Peter Falk gewann für seine Rolle schon im ersten Jahr der Serie einen Emmy Award als bester Serien-Hauptdarsteller. Die Serie lief zunächst sieben Jahre lang mit meist fünf oder sechs Episoden pro Jahr.

Die vorerst letzte Columbo-Folge lief im Mai 1978. Es wurden verschiedene Gründe für die Absetzung der Serie genannt: Einerseits sollen Peter Falks Gagenforderungen zu hoch gewesen sein, andererseits sei es immer schwieriger geworden, gute Drehbücher für die Serie zu finden. Von Anfang 1989 bis Ende 2002 wurden in lockerer Folge erneut einzelne Fernsehfilme für ABC produziert.

Insgesamt gibt es 69 Columbo-Folgen, von denen die letzte (Die letzte Party) am 30. Januar 2003 in den USA ausgestrahlt wurde. Danach wurde die Reihe eingestellt, da Peter Falk der Ansicht war, mit inzwischen 75 Jahren die Rolle auf die Zukunft hin nicht mehr glaubwürdig verkörpern zu können.