Location: Café Sperl

Lesezeit: 17:30 Uhr

© Andreas Hofer

Gerhard Loibelsberger,

1957 in Wien geboren, landete einen Riesenerfolg mit seinen „Naschmarkt-Morden“ – einem historischen Kriminalroman rund um den schwergewichtigen Inspector Joseph Maria Nechyba. Den „Naschmarkt-Morden“ folgten zahlreiche weitere Kriminalromane – 2014 etwa erhielt Loibelsberger den silbernen Homer für „Todeswalzer“. Gerhard Loibelsberger liest irrsinnig gern vor Publikum und tritt bei zahlreichen Krimiveranstaltungen auf. Und ganz wie es sich für einen Wiener Krimi-Autor gehört, singt er in der Undergroundband „Der Dritte Mann“.

www.haymonverlag.at

KILLER-TSCHIK – Ein SOKO-Donau-Krimi, (Haymon Verlag)

Anna Hawlicek macht einen Buckel unter ihrem verschlissenen Wintermantel. Sie ist auf dem Weg zu ihrem Stammlokal, in dem sie immer Zigaretten kauft. Unter der Hand, versteht sich. Dieses Mal sind sie besonders billig. Und sie ist wenig später tot. Zur gleichen Zeit liegt ein junger Chinese in den Wiener Praterauen. Ebenfalls tot. Auf seinem Oberkörper hat jemand haufenweise Zigaretten ausgedämpft. Ein Zufall der Sorte zynisch? Oder ein ungeschriebenes Gesetz, das jene eliminiert, die zu viel wissen?

Penny Lanz und ihre Kollegen Helmuth Nowak & Carl Ribarski von der SOKO Donau in Wien riechen jedenfalls Lunte. Und verfangen sich in einem klebrigen Spinnennetz aus mafiösen Strukturen, aus dem sie sich kaum mehr befreien können …

Gerhard Loibelsberger lässt Lieblingsinspektorin Penny Lanz aus der erfolgreichen TV-Serie SOKO Donau leben, lieben und ermitteln – in einem pfeilschnellen Fall mit Gänsehautversprechen!

Das Buch zur Erfolgsserie SOKO Donau/SOKO Wien (noch) nicht im Fernsehen ausgestrahlt.