Location: Café+Co Café

Lesezeit: 18:00 Uhr

© Clemens Lindner

Clemens Lindner,

geboren in Hall in Tirol, begann seine Schriftstellerkarriere mit Kurzgeschichten und Theaterstücken. („Else und Grete“, über die Beziehung der Schwester Georg Trakls zur Dichterin Else Lasker-Schüler,„Peer Gynts Braut“, über Ibsens sonderbare Kuraufenthalte in Südtirol, Theater-Verlag Desch bei Felix Bloch Erben,Berlin)

Nach dem Erzählband „Unterm Tibidabo“ und dem Roman „Weißer Mohn“ ist „Waltherpark“ sein drittes Buch.

Nach längerem Japanaufenthalt lebt der Autor mit seiner Familie westlich von Innsbruck.

Er arbeitet im Publikumsdienst des Tiroler Landestheaters.

WALTHERPARK – Schlussapplaus, Ein Innsbruck-Krimi (Berenkamp Verlag)

Hans Peter Fetz ist nicht nur mit einem wenig charmanten Namen geschlagen, er spielt auch in seinem Schauspielberuf eine nur untergeordnete Rolle. Die großen Bühnenhelden kreuzen nicht seinen Weg. Seine familiäre Vergangenheit erweist sich immer wieder als drückende Last – die Mutter ist Epileptikerin und landet in einer Nervenheilanstalt, den Vater mit NS-Vergangenheit lernt Fetz erst kurz vor dessen Tod kennen.

Fetz, der nie ein richtiges Liebesverhältnis hatte, stellt jungen Frauen nach, die sich nur für seine Theaterkollegen interessieren. Als er vom Theater, in dem er gleichsam zum Inventar gehört, gekündigt wird, gibt es für ihn kein Halten mehr: Einmal richtig leben und die Puppen tanzen lassen! Für diesen Traum geht Fetz sogar über Leichen.